News

15.09.2017

Obligatorium mit Befreiungsmöglichkeiten

Umweltkommission des Ständerates beauftragt Bundesrat, das Prinzip «Obligatorium mit Befreiungsmöglichkeit» beim System der Rücknahme und dem Recycling von Elektro-Altgeräten zeitnah umzusetzen.

In der Sitzung vom 5. September 2017 hat die Umweltkommission des Ständerats (UREK) eine Motion einstimmig angenommen, die den Bundesrat beauftragt, das Prinzip «Obligatorium mit Befreiungsmöglichkeit» beim System der Rücknahme und dem Recycling von Elektro-Altgeräten umzusetzen. Dabei hat der Bundesrat sicherzustellen, dass auch Online Händler das System in der Schweiz nicht mehr unterlaufen. Dieser Weg soll zielgerichtet und rasch zur finanziellen Sicherung der Entsorgung von Elektro-Altgeräten beitragen. Wer zukünftig Geräte entsprechend der Liste der «Verordnung über die Rückgabe, die Rücknahme und die Entsorgung elektrischer und elektronischer Geräte» (VREG) in die Schweiz einführt oder hier herstellt und verkauft, soll eine VEG (vorgezogene Entsorgungsgebühr) an eine vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) beauftragte private Organisation bezahlen. Von diesem Zwang befreit soll sein, wer sich einem freiwilligen Rücknahmesystem anschliesst.

Auslöser für die Motion ist das Postulat Hegglin «Elektro und Elektronik-Altgeräte. Kostendeckende und verursachergerechte Finanzierung der Sammelstellen», das in derselben Sitzung vorberaten wurde. Die Kommission beantragt einstimmig dem Ständerat das Postulat abzulehnen.

Die drei Rücknahmesysteme SENS, Swico und SLRS unterstützen die Kommissionsmotion und setzen sich für deren Annahme ein.

Für weitere Auskünfte sind wir gerne für Sie da: info@eRecycling.ch; 044 255 20 00


Februar 2017

Änderungen per 1. Juli 2017 im Leitfaden zur Bestimmung der vRG auf Leuchten und Leuchtmittel(Kapitel 9)

Das Kapitel 9 im obengenannten Leitfaden wurde auf Grund eines Antrags vom Stiftungsrat nochmals geprüft.
Da es sich bei den Geräten im Kapital 9 (LED Platine, Lightengine, LED-Modulketten und LED-Bänder) um Bestandteile einer Leuchte, vergleichbar mit einem Vorschaltgerät handelt und die Leuchte selber bereits der vRG unterstellt ist, hat der Stiftungsrat der SLRS an seiner letzten Sitzung beschlossen, das Kapitel 9 im Leitfaden zur Bestimmung der vRG auf Leuchten und Leuchtmittel aus der vRG-pflicht zu entlassen. Die Änderung erfolgt auf den 1. Juli 2017.

>>Neuer Leitfaden


Mai 2017

Leistungsbericht 2017 Swiss Recycling

Vor 25 Jahren wurde Swiss Recycling gegründet! Dies nehmen wir zum Anlass, im Leistungsbericht 2017 einen Blick in die Vergangenheit sowie in die Zukunft zu werfen. Die Recyclingsysteme der Schweiz werden über eine Zeitspanne von 50 Jahren verglichen und mögliche Zukunftsszenarien analysiert.






März 2017

«Schliesse den Kreis»
Mit diesem Aufruf werben SENS und SLRS mit ihrer breit angelegten
Kampagne für mehr Solidarität mit Herstellern und Importeuren, die die vRG erheben. Diese finanziert und ermöglicht den sorgsamen, fachgerechten Umgang mit ausgedienten Geräten und Leuchtmitteln im SENS eRecycling-Kreislauf. Durch ausgediente Geräte, für die beim Kauf keine vRG erhoben wurde, wird das System jedoch mit einem Betrag in Millionenhöhe belastet.

Mehr Informationen unter schliesse-den-kreis.ch


22. August 2016

Trash Hero of the Year

Die IG saubere Umwelt (IGSU) kürt «Trash Heroes of the Year» am Abfallkübel
Littering stört: es senkt das Wohlbefinden, das Sicherheitsempfinden und die Lebensqualität im öffentlichen Raum und verursacht unnötige Kosten. Dass die meisten Menschen in der Schweiz ihren Abfall aber korrekt im Kübel entsorgen, darf nicht vergessen werden. Die IG saubere Umwelt (IGSU) will dieser grossen Mehrheit mehr Aufmerksamkeit verschaffen und sich bei allen «Abfall-Helden des Alltags» bedanken. In einer gross angelegten, orchestrierten Aktion wurden Passanten auf öffentlichem Grund dabei gefilmt, wie sie ihren Abfall korrekt entsorgen. Was dann geschah, hat alle «Trash Heroes of the Year» überrascht und erfreut. Schauen Sie selbst.


8. Dezember 2015

Wohin mit alten LED-Lampen?

LED-Lampen gelten als fast ewig haltbar. Die Betriebsdauer wird von den Herstellern mit
bis zu fünfzigtausend Stunden angegeben. Leuchtet eine LED vier Stunden pro Tag, so
entspricht das einer Lebensdauer von über 30 Jahren. Ob die Hälfte der heute verkauften
LED’s auch wirklich über dreissig Jahre halten, wird erst die Zukunft zeigen.

>> Bericht


Dezember 2015

Heldenhafte Comicfiguren Recycling Heroes

Die heldenhaften Comicfiguren klären fleissig Kinder über das Recycling und die Separatsammlung auf – in allen drei Landessprachen. Das Lehrmittel behandelt die Themen Recycling, Rohstoffe, Ressourcen und teilweise Littering.

Das von Swiss Recycling entwickelte Unterrichtsmaterial besteht aus direkt anwendbaren Lehr- und Lernmaterialien in digitaler Form, einem Check-Book, acht Quizfilmen und E-Testings. Sämtliche Inhalte orientieren sich am „Lehrplan 21“ und können modular bezogen und individuell zusammengestellt werden.

Das Angebot richtet sich an Kindergarten- bis Oberstufenschüler. Die Helden-Figuren repräsentieren die verschiedenen Material-Fraktionen und helfen den Kindern, das Bewusstsein fürs Recycling und einen nachhaltigen Umgang zu stärken. Sie prägen die Unterlagen graphisch und vermitteln den Schülern einen emotionalen Bezug zum Thema.

Alle Schulmaterialien sind auf der Webseite www.recycling-heroes.ch kostenlos beziehbar.


6. Januar 2014

Studie der EMPA zeigt, dass Energiesparlampen die gesetzlichen Vorgaben erfüllen

Die Empa hat untersucht, wie viel Quecksilber in Energiesparlampen enthalten ist und ob sich die
Hersteller an die entsprechenden gesetzlichen Vorgaben halten. Getestet wurden insgesamt
75 handelsübliche Lampen. Das erfreuliche Resultat: Alle genügten hinsichtlich Quecksilbergehalt den
Vorgaben.


April 2013

Bericht "Risiken bei der Entsorung von Energiesparlampen"

Mit Fokus auf Gesundheits- und Umweltrisiken beim Sammeln und Rückführen gebrauchter Energiesparlampen
Messungen und Risikoabschätzung

Ueli Kasser, lic. phil. nat. (Chemiker)
Daniel Savi, dipl. Umweltnaturwissenschafter ETH


Dezember 2012

TV-Spots


24. November 2012

Senkung der vRG auf Leuchten und Leuchtmittel per 1. Juli 2013

Im Zusammenhang mit der zunehmenden Vielfalt an neuen LED-Produkten und der damit zusammenhängenden Zuordnungsprobleme der verschiedenen Leuchttypen, entschied der Stiftungsrat der SLRS per 1. Juli 2013 die „dekorative Beleuchtung“ in die vRG-Pflicht aufzunehmen. Die Mengenerweiterung erlaubt im Gegenzug die Senkung der vRG für Leuchten von heute 28 Rp. (exkl. MWST) auf 18 Rp. (exkl. MWST).

Weiter hat der Stiftungsrat der SLRS aufgrund einer sorgfältigen Finanzplanung beschlossen, die vRG für Leuchtmittel auch per 1. Juli 2013 von heute.23 Rp.(exkl. MWST) auf Fr. 16 Rp. (exkl. MWST) zu senken.

Postfach 686 3000 Bern 8 Tel. +41 (0)31 313 88 12 FAX +41 (0)31 313 88 99
Stiftung Licht Recycling Schweiz SLRS